Sonntag, 4. November 2012

Jubiläum


Einen schönen Sonntag Allerseits!

Auch wenn es nicht allzu viel Neues gibt, wollten wir uns nochmal melden.
Basti geht es soweit gut, so dass wir gestern, nach längerer Zeit, auch endlich wieder mal in eine Bar/Kneipe gegangen sind. Grund dafür war der Besuch von einem Freund, der mit Basti zusammen Abi und mit mir zusammen die Physio-Ausbildung gemacht hat, und der vor etwa einem halben Jahr nach Freiburg gezogen ist. Die Zeit verging wie im Fluge, und insgesamt hatten wir einen schönen Abend.

Heute steht etwas Relaxen auf dem Plan und morgen der nächste Termin beim Orthopädiemechaniker.

In die Kinderklinik müssen wir dann wieder am kommenden Mittwoch. Um 09:00 Uhr haben wir dort den Termin in der kinderonkologischen Ambulanz. Das Blutbild wird dann hoffentlich ergeben, dass der dritte Chemoblock, dieses Mal mit beiden Medikamenten, fortgesetzt werden kann Wir stellen uns mal wieder darauf ein, dass wir den ganzen Tag dort verbringen werden.

Zudem, gibt es noch ein kleines Jubiläum zu feiern. Unser Blog wurde jetzt seit November 2011 schon über 100.000 Mal angeklickt, mit so einem gewaltigen Interesse hätten wir jetzt nicht gerechnet. Leider kann man den 100.000-sten Besucher nicht ausfindig machen, sonst hätte es ein kleines Präsent gegeben ;-) Seit gut einem Jahr berichten wir ja nun schon online.

Desweiteren wollte ich euch noch Fotos von meinem Rücken von März 2012, sowie jetzt im Augenblick, zeigen, damit ihr euch mal ein Bild davon machen könnt, wie krass sich die Knubbel verändert haben.

Knubbel auf der Kopfhaut  + Bestrahlungseinzeichnungen vor den Bestrahlungen, ca. Mai 2012
Knubbel am Rücken mit Wassereinlagerungen, April 2012





Knubbel nochmal von der Seite "grausiges Bild...macht einem Angst" (vor den Bestrahlungen)
Rücken November 2012, Rückgang einiger Knubbel, nach
Diuretika (Wasserausschwemmungstherapie), auch ohne
Bestrahlungen...es wurde nur das eingezeichnete Gebiet im Bild
 darüber  bestrahlt. 


Kopf November 2012 nach den Bestrahlungen



Und wir wollten euch auch nochmal Kathas kleinen Kater genauer vorstellen. Er ist jetzt knapp 1,5 Jahre alt und immer noch genauso frech, wie zu Beginn. Wir haben mit ihm eine Menge Spaß, und er ist eine nette Aufheiterung nach so manchen langen Kinderkliniktagen ;-)


Kleiner Sonnenschein ;-)
Fotoshooting im Garten






Lustiges Trio :-)

Fridolin mit seinem Nachbarskumpel Mucki =)



Ausflug in die Prothese^^



Dann wünschen wir euch noch einen schönen Restsonntag und melden uns dann bald wieder.

Liebe Grüße, Katha & Basti




Kommentare:

  1. Boah wie krass die Bilder sind! Echt mutig dass du die postest! Das macht einem nochmal deutlich was du alles schon durchgemacht hast. Ich wünsch dir weiterhin ganz viel Kraft im Kampf gegen die Scheiß Knubbel! Auf die nächsten 100.000!
    Liebe Grüße, Marina
    PS: Oh wie süß der Kater ist! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marina,

      ja das habe ich auch nochmal gedacht, als ich die Bilder betrachtet habe und ich habe auch lange überlegt, ob ich so etwas hier reinstellen soll. Allerdings haben mich viele Freunde usw. in dieses Zustand/bzw. mit diesen Knubbeln am Rücken nicht gesehen und oft sagt ein Bild ja mehr als 1000 Worte. Ich meine, wir schreiben immer darüber, aber ich denke, es gibt viele Menschen, die sich unter einem Tumor kein genaues Bild machen können. Bei mir ist es ja offensichtlich gewesen :-P

      Aber auch gut zu sehen, dass es sich doch deutlich verbessert hat und momentan geht es mir auch echt gut und von den Schmerzen oder Ähnlichem ist auch nichts schlimmer geworden. Hoffen wir, dass es so bleibt und vielen lieben Dank fürs weitere Daumen drücken. Das werde ich natürlich auch für euch tun :-)Habe deinen neuen Eintrag gestern gelesen, ist ja echt eine komplizierte Sache...

      Der Kater ist echt toll und es macht echt viel Freude ihn zu ärgern oder mit ihm zu spielen! So ein Tier bringt einem halt direkt gute Laune und auch Ablenkung :-)

      lg, Basti

      Löschen
  2. Lieber Basti,

    die Tumore so deutlich sichbar wirken schon auf Außenstehende sehr beängstigend - wie muss es dann erst für dich gewesen sein! Da wird einem noch mal ein Stück deutlicher, wie einmalig mutig und optimistisch du mit deiner Krankheit umgehst. Wirklich... man kann nur ehrfürchtig den Hut ziehen vor deiner Einstellung.

    Absolut großartig, dass sich alles so gut gebessert hat, so soll es weitergehen. Das hast du dir mehr als verdient!

    Ach ja, und noch ein Tipp... vor dem Anprobieren immer genau in die Prothese gucken, ob nicht noch 'ne Katze drinsteckt... sonst ist es ja kein Wunder, wenn die dir nie passt... :-D !!!

    Viele Grüße und alles Liebe für euch!

    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,

    danke für den Tipp, werde gut Hinsehen beim Anziehen ;-) Ja, wie ich schon Marina geschrieben habe war/ist es echt beängstigend so etwas zu sehen und auch dauern tasten zu müssen. Allerdings gewöhnt man sich mit der Zeit auch etwas mehr daran und macht sich etwas weniger verrückt...

    Vielen Dank für die lieben Wünsche,

    Basti

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Basti,

    wir kennen uns aus der Strahlentherapie, bei mir hast Du Dich oft angemeldet. Ich finde Deinen Blog super. Bin leider erst jetzt drauf gestoßen. Und warum ich hier eigentlich einen Kommentar schreibe: Eure Katze könnte eine Schwester von unserem Kater sein. Er ist auch pechschwarz und hat nur Flausen im Kopf. Man hat mit kleinen Katzen einfach viel zu lachen. Und nicht zu vergessen: das Kuscheln!

    Ich werde sicherlich öfter hier vorbeischauen und morgen auf jeden Fall den 2. Teil der Doku schauen!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen