Dienstag, 15. Mai 2012

Transfusionen, Gespräche und Untersuchungen

Guten Abend ;-)

Da Basti leider doch kein Internet über seinen Laptop empfangen kann, habe ich mal wieder die Ehre, heute Abend euch zu informieren. Mit seinem Handy hat er zwar Zugriff, er kann den Blog etc. also selber sehr gut verfolgen, jedoch ist es ziemlich mühsam, mit Hilfe des Handys einen Blogeintrag zu tippen.

Also um auf unseren heutigen Tag zurück zuschauen:
Gestartet sind wir heute morgen etwas später, als geplant, so gegen 08:45 Uhr, da es noch Einiges zu packen gab...
Unser Weg ging auch nicht direkt zur Kinderklinik, sondern wir sind erst noch bei Bastis ambulanten Onkologen vorbei gefahren, um dort die letzten Blutbilder schriftlich auf Papier abzuholen...
Danach ging es aber dann direkt zur Kinderklinik, in der wir, trotz unserer langen Abwesenheit, sehr herzlich empfangen wurden :-)

Zu Allererst wurde auch hier das aktuelle Blutbild bestimmt, die momentane Situation kurz besprochen und Basti wurde von einem Assistenzarzt körperlich untersucht. Im Anschluss daran wurde direkt der Port angestochen, so dass Basti schon mal mit Kochsalzlösung versorgt wurde...
Nachdem Basti dann wieder vollständig "verkabelt" war, sind wir dann hoch auf Station, wo uns erst einmal ein Zweibettzimmer zugewiesen wurde. Nun war noch etwas Geduld gefordert, denn Bastis Blut musste dann erst noch mit dem Taxi hoch auf den Uniklinikteil auf dem Venusberg gebracht werden, wo Dieses dann mit dem Spenderblut gekreuzt wird und dann das dementsprechende "neue" Blut für Basti wieder runter zur Kinderklinik gebracht wird...

Die Zeit ging aber sehr schnell vorbei, denn währenddessen hatten wir ein langes, ausführliches Gespräch mit einer Krankenschwester, die in einem speziellen Team arbeitet, die sich um die Versorgung von Hilfsmitteln etc. bei Patienten zu Hause kümmert. Das war sehr praktisch, denn da hatten wir so einige Anliegen, wie zum Beispiel einen eigenen Rollstuhl (der Jetzige war ja nur für die USA geliehen und ist wirklich nicht die tollste Qualität), eine mobile Rampe für die Treppe und Griffe für die Dusche/Badewanne etc....Im Anschluss daran kam dann auch direkt ein Sanitätsfachmann, der Bastis Maße für den zukünfigen, eigenen Rolli aufgenommen hat...Dieser wird aber auch nochmal morgen bei Basti zu Hause vorbei fahren, um sich die Gegebenheiten vor Ort an zu schauen...
Dies war alles sehr beruhigend, denn die Sanitärartikel werden voraussichtlich schon am Freitag geliefert =)

Nach diesen wichtigen Ereignissen ging es dann auch schon mit den Transfusionen los...gestartet ist es mit einem Thrombozytenkonzentrat (Blutplättchen), gefolgt von zwei Erythrozytenkonzentraten (rote Blutkörperchen)...Ich durfte Basti, wie immer, überwachen, aber er hat alles komplikationslos vertragen und sein Gesicht/Lippen sind nun auch schon wieder etwas rosiger^^
Diese "Blutcocktails" wird es morgen auch nochmal geben...

Zusätzlich hat man heute noch mit einer Wasserausschwemmungstherapie angefangen...das Medikament nennt sich Lasix und Basti bekommt es erst einmal über die Vene, und dies soll die Wasserauscheidung über die Niere fördern...das heißt, Basti muss öfters pinkeln und verliert hoffentlich damit einen Teil seines Wasser...dies möchte man auch so in etwa drei Tage lang geben und dann ambulant auf Tabletten umsteigen...

Am Nachmittag hatten wir dann nochmal ein ausführlicheres Gespräch mit dem zuständigen Oberarzt...dieser meinte, dass diese Ödeme (Wassereinlagerungen) wahrscheinlich durch mehreren Komponenten beeinflusst werden...dazu gehört auf der einen Seite der Eiweißverbrauch durch den Tumor, wodurch das Wasser nicht mehr im Blut gehalten wird und dafür ins Gewebe ausschwemmt...auf der anderen Seite teilte er uns auch leider mit, dass die Leber- und Nierenwerte nicht ganz so toll seien...da die Leber für die Eiweißbildung und die Niere für die Ausscheidung zuständig ist, können auch Organdefizite zu diesen Ödemen beitragen...es besteht aber dennoch die Hoffnung, dass mit Hilfe der Gabe des Blutes, wo ja auch Eiweiße drin enthalten sind, der Eiweißgehalt wieder gesteigert werden kann...

Noch eine weitere Neuigkeit ist, dass Basti seit ein paar Tagen ein wenig Husten hat, vor allem nachts, und zusätzlich beim Ausatmen, meistens in Rückenlage, so ein pfeifendes Atemnebengeräusch...Bastis Lunge wurde daraufhin ausführlich abgehört und man vermutet, dass es auch da eine Wasseransammlung gibt bzw. sich ein Pleuraerguss (Flüssigkeit im Raum zwischen der Lunge umgebenden Lungen- und Rippenfell) gebildet hat...Aber natürlich wird so eine leichte Atemnot auch durch die niedrige Hämoglobinkonzentration im Blut gefördert, denn ohne Hämoglobin kein Eisen und ohne Eisen kein guter Sauerstofftransport...daher ist man auch hier optimistisch, mit einem besseren Blutbild dem Ganzen entgegen zu wirken...

Ein weiterer auffälliger Blutwert ist der Entzündungswert, der mit 120 nicht im Normbereich liegt, aber auch nicht übermäßg hoch ist...so kann es also auf der einen Seite sein, dass Basti noch zusätzlich eine Entzündung im Körper hat...auf der anderen Seite kann auch durch eine gewisse Tumormasse der Entzündungswert steigen...jedenfalls haben wir uns jetzt erst einmal dazu entschlossen, die drei Tage eine Antibiotika-Infusions-Therapie durchzuführen, um eine eventuelle, nicht vom Tumor verursachte Entzündung, zu bekämpfen...dies müsste in dem Falle dann auch sehr schnell zu einer deutlichen Linderung der Symptome führen, woraufhin man die Antibiotikatherapie noch weiter führen würde...Ändert sich an Gesamtsituation nicht so viel, muss man leider davon ausgehen, dass der Tumor den Entzündungswert hochhält und das hier Antibiotika nicht die Therapie der Wahl ist...

Aber wird denken ja positiv und optimistisch, und Bastis Allgemeinzustand wird sich auf jeden Fall verbessern, alleine schon durch das, zumindest zeitweise, bessere Blutbild und den hoffentlich weniger werdenden Ödemen...Basti hat übrigens an die 20 kg Wasser eingelagert...da muss man sich nun wirklich nicht wundern, warum es da Probleme bei der Fortbewegung gibt...

Heute Abend hatten wir dann noch das Glück, dass uns ein Einzelzimmer angeboten wurde, worüber wir uns sehr gefreut haben, denn so hat man einfach mehr Ruhe und es ist sogar möglich, dass ich auch mal dort übernachten kann, vielleicht sogar schon morgen ;)

Der stationäre Aufenthalt ist erst einmal bis Freitag geplant...das kann sich natürlich noch ändern, jedoch stehen die Chancen nicht schlecht, dass Basti vor dem Wochenende wieder zu Hause ist...da wären ja dann auch schon die Hilfsmittel da...

Morgen Früh steht erst einmal das wöchentliche Mittwochs-Frühstück auf Station an, wo Basti und ich hingehen wollen :)

Aber erstmal eine gute Nacht und euch auch einen schönen Tag morgen...

Liebe Grüße, Katha

Kommentare:

  1. Hallo ihr,

    Basti, da du ja den Blog gut mitverfolgen kannst, hier direkt ein lieber Gruß an dich! Hoffentlich hast du dir das Mittwochsfrühstück gerade gut schmecken lassen ;-) !

    Katha, dir natürlich auch. Toll, dass du dir so viel Zeit nehmen kannst (bzw. es einfach tust ;-) !), um Basti in allem zu unterstützen.

    Ich drücke heftigst die Daumen, dass die Behandlungen anschlagen und ihr am Wochenende dem Krankenhaus schon wieder den Rücken kehren könnt. Und dass es mit den angeforderten Artikeln klappt und ihr dann zuhause weitere nützliche Hilfsmittel habt. Damit du Katha nicht noch mal unvermutet in die Arme "sinkst", Basti ;-) !

    Alles Liebe euch beiden!

    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr,

    ich drücke Euch auch heftigst die Daumen.
    Auf dass ihr das Wochenende wieder zu Hause verbringen könnt.
    Basti fühl Dich ganz lieb gedrückt.
    Liebe Grüße auch an Katha
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Gute und schnelle Erholung wünsche ich. 20 kg Wasser sind eine ganze Menge; kein Wunder, dass Ihr das unbedingt abklären lassen wolltet. Das muss ja auch ordentlich spannen und dadurch schmerzen. Hoffentlich läuft das Wasser jetzt "nur so raus", damit es Dir wieder besser geht.

    Viele Grüße

    Finja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Basti und Katha, ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Therapie gut anschlägt und Ihr bald wieder zu Hause sein könnt.
    Viele liebe Grüße
    Helga und Horst

    AntwortenLöschen