Montag, 24. September 2012

Erster Chemoblock ist schon vorbei :-)

Einen wunderschönen guten Abend allerseits ;-)

Heute werde ich (Katha) berichten.

Im letzten Blogeintrag haben wir ja berichtet, dass die Chemo nun begonnen hat, und dass Basti letzte Woche Sonntag das erste Medikament bekommen hat. Beim Einlaufen hat er das Gemcitabin ja einwandfrei vertragen, und auch die Woche über hatte er kaum Probleme. Außer leichter Müdigkeit und morgendlichem Kopfdruck, hat Basti, erfreulicherweise, nichts gespürt. Er konnte seinen Freizeitaktivitäten ganz normal nachgehen, so dass wir letzten Mittwoch sogar zu Sechst essen gehen konnten =)

Diesen Sonntag stand dann Tag acht des ersten Chemoblocks an, so dass wir um Punkt 09:00 Uhr, wie bestellt, auf der Matte standen. Da hätten wir besser mal ausgeschlafen, denn, man glaubt es kaum, vor 14:00 Uhr ist einfach mal gar nichts passiert^^ Man hatte uns zwar eigentlich extra so früh bestellt, damit wir direkt nach der Visite starten könnten, aber wie gesagt, der Plan ist leider nicht so aufgegangen. Naja, dank Laptops, Handies, Zeitschriften, Bücher und gaaa...nz viel Essen konnten wir uns ja beschäftigen :-D

Ab 14:00 Uhr ging es aber dann auch zügig los. Basti wurde untersucht, der Port wurde angeschlossen und das erste Chemomedikament wurde angehangen. Dieses lief dann 90 Minuten, worunter auch keine Komplikationen aufgetreten sind. Kurz darauf wurde dann das nächste, neue Medikament, nämlich Docetaxel angehangen, dessen Einlaufzeit sich über eine Stunde erstreckte. Bis auf subjektives Hitzegefühl und leicht gerötete Wangen, konnte auch bei diesem Medikament nichts Negatives festgestellt werden. Als Basti dann beide Medikamente vollständig aufgenommen hatte, beschrieb er sein Gefühl als "wohlig müde, wie nach dem Joggen", und das ist ja wohl nicht das schlechteste Gefühl ;)
Da Basti das zweite Medikament ja zum ersten Mal bekommen hat, mussten wir, zur Beobachtung, wieder eine Nacht in der Kinderklinik hausen. Ich durfte, netterweise, wieder auf der "Mutterliege" schlafen, und so haben wir uns noch einen schönen Abend gemacht. Die Nacht verlief auch recht ruhig, ohne große Unterbrechungen.

Den Wecker haben wir uns dann auf 07:45 Uhr gestellt, so dass wir um 08:30 Uhr im Spielzimmer (ha ha) am Frühstückstisch saßen. Dort haben wir uns dann erstmal die Cornflakes mit Milch, die belegten Brötchen, einen Fruchtjoghurt und eine Tasse heißen Tee, schmecken lassen. Der Psychologe kam auch noch zufällig vorbei, so dass das Frühstück sich über einen längeren Zeitraum erstreckte (wir mussten ja eh mal wieder warten...).
Nach dem Frühstück wurde dann Basti nochmal kurz untersucht, so dass der Entlassung eigentlich nichts im Wege stehen konnte. Da aber die Untersuchung eine Assistenzärztin durchgeführt hat, musste erst noch auf Bastis Oberärztin gewartet werden, denn nur sie kann uns offiziell entlassen. Eigentlich eine Sache von ein paar Sekunden, nur leider war die besagte Oberärztin schon in der Morgenvisite verschwunden und tauchte somit zwei Stunden lang nicht auf. Nach dem wir schon alle Hoffnungen verloren hatten, war um 12:00 Uhr neue Hoffnung in Sicht, denn die Visite war zu Ende. Somit konnten wir dann um 12:30 Uhr die liebe Kinderklinik verlassen und sind direkt im Anschluss erst einmal ins das Stehcafé gefahren, in dem Bastis Mutter arbeitet. Dort haben wir uns dann einen leckeren Latte Macchiato gegönnt, das hatten wir uns nun wirklich verdient =)

Zu dem weiteren Verlauf der Chemo ist zu sagen, dass nächsten Sonntag Pause ist, so dass erst wieder in zwei Wochen mit dem ersten Medikament, und somit mit dem zweiten Chemoblock,  frühestens gestartet wird.

Die gestrige Blutabnahme hat noch ergeben, dass die Chemo schon in sofern gegriffen hat, dass sich die Blutwerte verschlechtert haben. Das ist für diesen Zeitraum und die kommenden Tage aber auch so zu erwarten gewesen. Deshalb wurde heute auch schon einmal Kreuzblut aus dem Port abgenommen, damit Basti bei schlechten Blutwerten am Mittwoch direkt schon Transfusionen (Erythrozytenkonzentrate und Thrombozytenkonzentrate) erhalten kann. Sagen wir mal so, die Oberärztin und wir gehen schwer davon aus, dass es so kommen wird. Wir fänden es aber auch gut, wenn eher transfundiert wird, denn damit fühlt sich Basti auch fitter, und das Nebenwirkungsrisiko sinkt auch in gewisser Weise. Mit den Leukozyten geht das leider nicht so einfach, da man sie nicht transfundieren kann. Das heißt, wenn seine Leukos unter 1.000 - 2.000 sinken, muss er die Hygieneregeln noch mehr einhalten und am besten Menschenmassen und andere mögliche Infektionsquellen meiden.

Somit haben wir am Mittwoch um 08:00 Uhr einen Termin in der onkologischen Ambulanz, wonach es dann, sehr wahrscheinlich, hoch auf Station gehen wird, wo Basti dann teilstationär aufgenommen wird, um die Transfusionen zu erhalten. Der Mittwoch ist uns dafür aber eigentlich auch ganz recht, da wir so das nächste Wochenende komplett frei haben und meinen Geburtstag am 01. Oktober hoffentlich auch ein bisschen feiern können :-)

Für alle pfiffigen Leser unter euch: Ich habe den kompletten Text geschrieben, jedoch hat mir Basti einen  kleinen Abschnitt diktiert, und nun lautet die Preisfrage an euch, welcher Abschnitt das wohl ist? Wir sind gespannt, ob es einem von euch vielleicht gelingt, dies zu erkennen. Da Jeder ja anders spricht und schreibt, fällt es ja evtl. auf ;-)

Ja denn, euch viel Spaß beim Raten, wir machen uns jetzt noch einen schönen Abend und melden uns dann wahrscheinlich am Mittwoch wieder.

Bis dahin, Basti & Katha




"gesunde" Ernährung ;-)

"ungesunde" Ernährung ;-)




Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden
    Ja, ganz wichtig für Basti ist nun die Pause am nächsten WE und die Feier Deines Geburtstags Katha. Ich hoffe für Euch, dass die Leukos sich weit über 2000 halten damit Ihr mit Freunden feiern könnt.
    Jeah, der erste Block ist rum. Das ist ein von Basti zu erwähnender...:-)
    Schön zu hören, dass Du nur müde bist. Ich drück wieder die Daumen, damit das auch so bleibt.
    Ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Huuuch - was um Himmels Willen ist denn das für eine "ungesunde Ernährung"??? Sieht ja etwas, ehm, naja, nicht ganz jugendfrei aus... die gibts doch wohl nicht beim Frühstück auf der Kinderstation :-D ?!!!

    Tja, dann versuche ich mal, dich zu "enttarnen", Basti: Stammt der zweite Abschnitt ("Diesen Sonntag...") von dir? Darauf würde ich jedenfalls tippen. Aber so ganz sicher bin ich mir nicht :-) !

    Ist ja höchst erfreulich, dass fast die größte Beeinträchtigung bei der Behandlung bisher die Warterei war... das ist ja noch kein wirkliches Übel, und ihr zwei wisst ja auch immer das Beste daraus zu machen. Dann wünsche ich mal, dass du weiter fit bleibst, ggf. mit Transfusions-Unterstützung, und ihr alles machen könnt, was ihr euch für die nächste Zeit so vorgenommen habt. Allem voran natürlich ordentlich feiern :-))) !!!

    Alles Liebe wünscht euch

    die andere Heike :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hi ihr zwei,

    so richtiges Ratefieber ist ja nicht ausgebrochen, aber ich möchte es mir nicht nehmen lassen, die Rätselnuss zu knacken: Ich tippe (auch) auf den 2. Abschnitt "Diesen Sonntag..." und bin mir damit auch fast sicher. Ja, hat ja dann doch noch was gedauert, letzten Montag - immmerhin hattet ihr dann Mittwoch "frei". Ich wünsche einen schönen Ritt auf den Klangwellen und beste Feierlaune für den anstehenden Geburtstag! (Die ihr euch hoffentlich nicht vom sonntäglichen Kliniksbesuch vermiesen lasst...) Gute Zeit und liebe Grüße aus der Kinderklinik, Sirko

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr beiden!

    ich tippe auf den 5. Abschnitt (der Kürzeste).
    Es freut mich, dass alles so gut verläuft und ich wünsche euch einen tolle Geburtstagsfeier :-)

    Viele liebe Grüße vom anderen Ende der Welt!

    Annette

    AntwortenLöschen