Freitag, 26. Juli 2013

Endlich sind die Meeris da!

Heute war ein besonderer Tag für uns, denn nach langem Überlegen, Suchen und Gucken konnten wir endlich unsere drei ausgesuchten Meerschweinchen abholen.
Wir waren gestern schon unterwegs, um uns einen Käfig und das passende Zubehör zu besorgen und haben auch am Abend alles schon her gerichtet.
Ja, die Meeris stammen aus einer Station der Meerschweinchenhilfe in Köln-Poll. Dort befinden sich zur Zeit circa 40 Meerschweinchen, 16 davon sind aber die Eigenen der Besitzer der Station.
Wir sind jetzt stolze Besitzer eines ein Jahr alten kastrierten Männchens und zweier Weibchen, die neun Monate und ein halbes Jahr alt sind. Namen haben die Drei natürlich auch schon: der Herr des Hauses heißt Findus, die Kleinste Dori und das etwas ältere Weibchen Trixie. Wir stellen sie euch später in den Bildern aber auch nochmal einzeln vor. Die Drei lebten ursprünglich als Vierer-Bande noch mit einem Weibchen dabei und wurden zum Beginn der Sommerferien in NRW einfach vor einer Tierarztpraxis abgestellt. Da hatte wohl jemand keine Lust mehr auf seine Schweinchen. Also wie einer so etwas machen kann, können wir in keins der Weise verstehen. Leider kommt so etwas jedoch häufiger vor, als man denkt, berichtete uns das Ehepaar der Auffangstation. Das vierte Meerschweinchen ist auch schon vermittelt und wird es hoffentlich auch gut haben. Wahrscheinlich war es dann doch eher Glück für die Schweine, da sie jetzt ein wesentlich besseres Lebens auf unserem Balkon genießen dürfen.
Ja, so eine Auffangstation ist echt eine super Sache, die man, als Tierfreund, auf jeden Fall unterstützen sollte. Die Meeris scheinen sich auch schon sehr wohl bei uns zu fühlen, sie genießen nach einem ausführlichen Abendessen, gerade den Abend im Häuschen und im Stroh und können dabei sogar, aus ihrem Käfig heraus, den Kölner Dom sehen ;-)

Basti ist jetzt auch circa bei der Hälfte seiner Bestrahlungen angelangt. Wir können schon einen leicht positiven Effekt auf die Knubbel fest stellen.
Er wird jeden Tag von einem Taxiunternehmen aus Bornheim abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Außer Montags komme ich an meinem freien Tag immer mit, und wir fahren danach in die Kinderklinik zum Blutbild.
Es ist zwar lästig, jeden Tag immer da hoch zu Gurken, aber wenn man um den Erfolg der bisherigen Bestrahlungen weiß und auch jetzt wieder auf diesen Effekt hofft, ist es eigentlich kein Problem.
Basti wird in sechs verschiedenen Positionen bestrahlt (sechs Bestrahlungsfelder). Fünf davon in Bauchlage, was für ihn auf Grund der Stumpfi-Problematiken nicht so angenehm ist. Insgesamt vergeht meistens eine halbe Stunde, bis alle Felder abgearbeitet sind.

Viele schweinische Grüße von Basti, Katha & den Meeris

Sonnenaufgang

Warten, Warten, Warten


Das ist Lotta, der neue Hund von meiner Tante

Katha & Lotta

Das ist Trixie

Findus, der Herr im Haus

Und die Jüngste: Dori


Erste Mahlzeit

Kommentare:

  1. Och wie cool :) Da krieg ich grad Lust mir auch wieder ein oder zwei Meerschweinchen zuzulegen :)
    Das sind einfach coole Tiere :)

    Krass, 6 Bestrahlungsfelder ist ja schon ne Menge, aber Tschakkaaaa Basti, die Hälfte ist geschafft! Und wenns zum Bergfest Meerschweinchen gab, was gibts dann nach Ende der Bestrahlung? :)

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa, mache das doch!!! Unsere leben sich immer besser ein und legen ihre anfängliche Scheu immer mehr ab :)

    Mal sehen, was es zum Abschluss der Bestrahlung gibt ;-) Sie spricht jedenfalls gut an, die Oberärztin ist bis jetzt zufrieden! Ja sechs Felder sind viel, aber wenn wir schon mal dabei sind, was...?!

    Wie läufts bei dir?

    AntwortenLöschen
  3. Toll! Da werden Erinnerungen wach: Früher hatten wir zuhaus auch viel Schwein gehabt ;o) zur Höchstzeit warens 27! Heißen sie nicht deswegen auch MEHRschweinchen? Also weiter viel Schwein- ich meine Glück mit allem! Herzlich- Bettina

    AntwortenLöschen