Freitag, 9. Dezember 2011

leichte Vergrößerung der Lymphknoten

Moin moin,

heute war ich wieder in der Kinderklinik, um den Spiegel vom Rapamune in meinem Blut zu bestimmen. Desweiteren wurde noch kurz auf die Drainagewunde geguckt, die immer noch nicht ganz zu ist. Aber sieht trotzdem ganz gut aus!

Zum MRT vom Samstag gibts bis jetzt nur einen Kurzbefund...
Es ist leider schon so, dass sich Lymphknoten leicht vergrößert haben (einer von 0,8 cm auf 1,3 cm) und auch eine kleine neue Stelle da ist.
Also zwei sind und waren ja auch vorher schon verdächtig, bei anderen Stellen weiß ich es noch nicht. Normale Lymphknoten gibt es natürlich auch. Die Radiologen schreiben halt immer alles rein, was sie sehen! Gestern war nämlich doch keine Konferenz von den Radiologen, deswegen lässt sich mein Oberarzt jetzt am Montag die Bilder vom Chefradiologen demonstrieren.
Mein Oberarzt hat sie aber auch gestern schon geguckt und mich dann spät noch angerufen. Er hat bis auf eine Stelle, die man deutlich erkennt und schon kannte immerhin nix großes anderes entdeckt. Aber er ist ja auch kein Radiologe ;-)
Muss man einfach dann nochmal gucken, was der Montag so ergibt. Dann muss ich nämlich eh wieder für meine Antikörper-Infusion kurz stationär bleiben! Also geht alles erstmal ganz normal weiter mit der Therapie und es ist auch weiterhin so geplant.

Aber scheinbar hat mein Tumor die 6-wöchige Therapiepause wegen der Lungen-OP ganz gut ausgenutzt. Natürlich gibt es auch andere Gründe, warum ein Lymphknoten mal ein paar mm größer ist als letztes mal, z.B. die Belastung durch die Prothese, Gewebeveränderungen durch die Bestrahlung usw., aber an einer Stelle tut es schon weh und der Knoten hat sich auch derber angefühlt. Mittlerweile aber wieder ein bisschen besser. Es verändert sich halt viel in meinem Gewebe...!
Allerdings ist jetzt auch nichts sozusagen "explodiert" und hat krass an Größe zugenommen. Wir reden ja hier von mm.
Optimal wäre es natürlich, wenn es sich jetzt unter der Therapie wieder ein bisschen legt! Evtl. überlegt man noch bei der Strahlentherapie anzufragen, ob man die verdächtigen Stellen jetzt nochmal ein bisschen bestrahlt.
Ich weiß aber nicht, ob das schon wieder geht. Wenn dann wahrscheinlich mit einer geringeren Dosis. Wir warten es mal ab!

Ingesamt muss ich sagen, dass ich es aufgrund von Schmerzen und Nachtschweiß schon ein bisschen geahnt habe, dass es wieder ein wenig gewachsen ist... Man muss halt weiter Schritt für Schritt sehen und an den beiden "Baustellen" (Lunge und Oberschenkel) dran bleiben. Die Therapie ist jetzt wieder gestartet und ich hoffe, dass die Lymphknoten das jetzt auch zu spüren kriegen ;-)
Meine Ärzte denken weiterhin, dass die Therapie bei mir doch ganz gut anspricht! Mich nervt aber natürlich trotzdem diese leichte Vergrößerung total!!!

Also dann ein schönes Wochende und ich melde mich dann am Montag wieder :-)

Gruß, Baddi

P.S. ich versuche immer alles recht deutlich  und nicht zu medizinisch zu beschreiben, dass es für jeden soweit verständlich ist. Wenn es trotzdem noch zu Fragen oder Anregungen kommt, dann könnt ihr gerne auch die Kommentarfunktion nutzen ;-)

Kommentare:

  1. Also ich verstehe was du schreibst auch als nicht Mediziner. Danke, dass du so offen damit umgehst und alle auf dem Wege auf dem laufenden hälst.
    Jérôme

    AntwortenLöschen
  2. Mir fehlen einfach die worte wie du das alles aushälst und das schon seit zwei Jahren. Da ich kein Mediziner bin und auch nicht so viel Ahnung davon habe, schreib doch bitte für Laien. Was ich verstehe, das man die Therapie voranrtreiben muss, da die doch hilft. Alos bleib dran!!!
    Lg Heidi

    AntwortenLöschen